25.11.2015

Arbeitslosenquote Nürnberg

Wenn es um das Thema Arbeitslosigkeit und Arbeitslosenquoten geht, klaffen im Land bekanntlich große Unterschiede. Der Süden des Landes ist weniger von dem Problem betroffen als der Osten oder Norden. Besonders gut sieht die Beschäftigungsquote allgemein in Bayern aus, wo die Arbeitslosigkeit kontinuierlich zurückgeht. Nürnberg zieht mit einer Arbeitslosenquote von 6 Prozent (in ganz Bayern 3 Prozent) die Statistik zwar ein wenig runter. Trotzdem ist der positive Trend nicht aufzuhalten, zumal gut ausgebildete Fachkräfte dringend gesucht werden und dementsprechend viele Stellenangebote in Nürnberg zu finden sind. Angebote zur beruflichen Weiterbildung sollten außerdem möglichst schon in jungem Alter genutzt werden, um stets mithalten zu können.


Arbeitslosenquote in Nürnberg niedriger als vor einem Jahr

Im Juli 2015 waren laut Statistik der Arbeitsagentur in Nürnberg 23.107 Menschen ohne Arbeit, was den positiven Trend bestätigt. Ein Jahr zuvor waren es noch 24.380 gewesen. Ein Rückwärtstrend der Arbeitslosenquote ist also auch in Nürnberg immer weiter zu beobachten. Derzeit sind weniger Arbeitsstellen zu vermitteln als in anderen Monaten oder noch vor einem Jahr. Dies könnte aber auch in der Tatsache begründet sein, dass momentan mehr Menschen eine sozialversicherungspflichtige Stelle haben als noch in 2014.

Fachkräfte sind auch in Nürnberg gefragt

Wie auch anderswo sind Fachkräfte in Nürnberg besonders gefragt.

Gute Beschäftigungschancen gibt es im Bereich Gesundheit und Soziales. Da es immer mehr ältere Menschen gibt, sind gut ausgebildete Pflegekräfte für die Zukunft sehr wichtig. Handwerksmeister sind öfter in Vollbeschäftigung als Akademiker, so dass qualifiziertes Handwerk noch immer zukunftsträchtig ist. Aber auch Mechatroniker, Maschinenbauer, Automatisierungstechniker und Elektroniker werden noch immer dringend gesucht. Auffallend ist, dass es zu wenig weibliche Bewerber für diese Ausbildungsplätze gibt.

(Weiter-)Bildung erhöht die Chancen einer Beschäftigung

Für Ungelernte sind dagegen die Berufschancen schlecht, sie sind häufig von Kurzarbeit betroffen und werden öfter gekündigt. Auch vom Berufsabschluss hängt die Wahrscheinlichkeit von Arbeitslosigkeit ab, denn Abiturienten und Hochschulabsolventen sind weniger häufig davon betroffen. Mehr Bewerber als offene Stellen gibt es in Nürnberg im kaufmännischen Bereich. Weiterbildung und Spezialisierung sind das beste Mittel, um die Beschäftigungschancen auch im Bürobereich zu erhöhen.

Insgesamt muss die Lage und Arbeitslosenquote in Nürnberg als nicht besorgniserregend angesehen werden. Das zeigt sich auch daran, dass viele Berufstätige täglich nach Nürnberg pendeln.

Finden Sie ihren Neuen Arbeitgeber


Jobs in Nürnberg findenAls Arbeitssuchend registrieren