Stellenangebot Firmenprofil

Finde jetzt den perfekten Job für Dich Jetzt Job finden

erweiterte Suche

Forschung für eine Gesell­schaft im Wandel: Das ist unser Antrieb im For­schungs­zen­trum Jülich. Als Mitglied der Helmholtz-Gemein­schaft stellen wir uns großen gesell­schaft­lichen Heraus­forde­rungen unserer Zeit und erfor­schen Optionen für die digi­talisierte Gesell­schaft, ein klima­schonendes Energie­system und res­sour­cen­schüt­zendes Wirt­schaften. Arbeiten Sie gemein­sam mit rund 6.800 Kolle­ginnen und Kolle­gen in einem der größten For­schungs­zen­tren Europas und gestalten Sie den Wandel mit uns!

Sie möchten durch Ihre Arbeit einen Beitrag zur Energie­wende in Deutsch­land leisten? Dann sind Sie am Helmholtz-Institut Erlangen-Nürnberg (HI ERN) genau richtig! Das HI ERN bildet das Kernstück einer engen Partner­schaft zwischen dem Forschungs­zentrum Jülich, dem Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie und der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg am Standort Erlangen. Die Zusammen­arbeit der Partner bezieht sich auf die Bereiche innovative Materialien und Prozesse für photo­voltaische Energie­systeme und Wasser­stoff als Speicher- und Träger­medium für CO2-neutral erzeugte Energie. Unter­stützen Sie uns dabei, erneuer­bare Energien klima­neutral, nach­haltig und kosten­günstig nutzbar zu machen! Weitere Infor­mationen zum HI ERN und seinen zukunfts­weisenden Forschungs­schwer­punkten finden Sie auf hi-ern.de.

Verstärken Sie diesen Bereich zum nächstmöglichen Zeitpunkt als

Doktorand (w/m/d) – Heterogene Katalyse für die elektrokatalytische Verwertung von aus Biomasse gewonnenen Rohstoffen


Aufgaben

Sie werden Teil der Forschungsabteilung Elektrokatalyse (hi-ern.de/hi-ern/Electrocatalysis) sein, deren Forschungs­bereich die Unter­suchung grund­legender Aspekte der Elektrolyt-Elektroden-Grenz­fläche bei angewandten Prozessen der Um­wandlung von elektrischer in chemische Energie ist. Unser Ziel ist es, eine effiziente Methodik für die elektro­chemische Umwandlung von leicht ver­fügbarem Ausgangs­material (Biomasse) in Mehr­wert- oder Kraft­stoff­produkte zu entwickeln. Neben den üblichen Offline-Analyse­methoden wird für Elektro­katalyse eine einzig­artige Platt­form für die Online-Analyse (in Echtzeit) elektro­chemischer Prozesse ent­wickelt, die sich als leistungs­starke analytische Unter­stützung für die durch­geführten Forschungs­arbeiten erweist. Im Rahmen Ihrer Doktor­arbeit arbeiten Sie in Zusammen­arbeit mit Wacker Chemie an diesem Projekt mit direktem Praxis­bezug.

Ihre Aufgaben sind im Detail:

  • Entwurf, Synthese und Charakterisierung von katalytischen Materialien
  • Nutzung der erhaltenen Materialien als Elektro­katalysatoren
  • Validierung von Online- und Offline-Analyse­methoden
  • Analyse der Aktivität, Selektivität und Stabilität von Elektrokatalysatoren
  • Wissenschaftlicher Diskurs der gewonnenen experimentellen Daten
  • Verfassen von Artikeln und Präsentation der Ergebnisse auf Konferenzen
  • Repräsentation des Instituts bei Projekt­treffen
  • Zusammenarbeit mit Partnern inner­halb und außerhalb des Instituts­bereichs

Profil
  • Exzellenter Masterabschluss der Chemie, Material­wissen­schaften, des Chemie­ingenieur­wesens oder einer einschlägigen Disziplin
  • Erfahrung in Material­wissen­schaften und organischer Chemie sowie wünschens­werter­weise Wissen über grundlegende elektro­chemische Methoden
  • Ausgeprägte organisatorische Fähig­keiten, Eigeninitiative und selbst­ständiges Arbeiten
  • Hervorragende Kooperations- und Kommuni­kations­fähig­keiten sowie Freude an der Arbeit im Team
  • Ausgezeichnete Englisch­kenntnisse in Wort und Schrift
  • Hohe Motivation, inner­halb von drei Jahren in einem multi­disziplinären Projekt zur Unter­suchung von Elektroden-Elektrolyt-Grenz­flächen zu promovieren

Wir bieten

Wir arbeiten an hoch­aktuellen gesell­schaftlich relevanten Themen und bieten Ihnen die Möglich­keit, den Wandel aktiv mitzu­gestalten! Wir unter­stützen Sie in Ihrer Arbeit durch:

  • Ein lebendiges wissen­schaftliches Umfeld inner­halb des Instituts und Möglich­keiten zur Kooperation mit exzellenten Partnern an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, dem Forschungs­zentrum Jülich, der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hoch­schule (RWTH) Aachen und zahlreichen Partnern im In- und Ausland
  • Ein exzellentes inter­nationales Umfeld für fundierte, qualitativ hoch­wertige Forschung auf inter­nationalem Niveau sowie tägliche, praktische Erfahrung mit weltweit einzig­artigen elektro­chemischen Charakterisierungs­techniken
  • Aktive Teilnahme an Projekt­treffen sowie an nationalen und inter­nationalen Konferenzen zur Präsentation der Ergebnisse und zur Weiter­entwicklung der Kompetenzen
  • Interaktion und Kooperation mit weltweit führenden Industrie­partnern sowie starke Unter­stützung und Mentoring für den Aufbau einer zukünftigen Karriere in der Wissen­schaft und/oder der Industrie
  • Ein umfassendes Weiterbildungs­programm
  • 30 Urlaubstage im Jahr

Wir bieten Ihnen in der Regel einen Vertrag für den Zeitraum von drei Jahren. Die Vergütung erfolgt analog der Entgelt­gruppe 13 (75%) des Tarif­vertrags für den öffentlichen Dienst (TVöD-Bund) zuzüglich eines 60%igen Monats­gehaltes als Sonderzahlung („Weihnachts­geld“).

Dienstort: Erlangen